Im selben Monat schloss Verdi seinen ersten Tarifvertrag mit der Deutschen Lufthansa ab. [24] Kurze Zeit später wurde Verdi offiziell in den DGB aufgenommen. [25] „Es ist sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer wichtig, dass unsere Vereinbarungen so einfach und flexibel wie möglich sind. Wir freuen uns daher, dass wir uns auf eine Reihe neuer administrativer Durchbrüche einigen konnten, wie z. B. die Inanspruchnahme von Urlauben in Stunden und die Möglichkeit, die Sonderersparnisse der Mitarbeiter zusammen mit ihrem Gehalt auszuzahlen, wenn dies vor Ort vereinbart wurde. Dies trägt auch dazu bei, dass die Arbeitnehmer die besonderen Einsparungen, die sie aus dem Tarifvertrag erhalten, als Teil ihres Gehalts wahrnehmen“, so Lars Sandahl Sérensen. In Zukunft können Arbeitgeber, die sich für einen Tarifvertrag entscheiden, indem sie Mitglied von DI werden, und die noch kein spezielles Sparprogramm haben, einen Teil des Beitrags zum Sondersparsystem im Rahmen des Tarifvertrags im Rahmen ihrer bestehenden Lohnkosten finanzieren, um es für neue Arbeitgeber attraktiver zu machen, Teil des dänischen Arbeitsmarktmodells zu werden. Ende 2007 wurde im Straßenverkehr nach intensiven Verhandlungen und kurz bevor die Branchengewerkschaften Streikaktionen ankündigen wollten, ein neuer Branchentarifvertrag geschlossen.

Die neue Vereinbarung trat am 1. Februar 2008 in Kraft. Die Bestimmungen des Abkommens betreffen den gesamten Sektor und betreffen Arbeitszeit- und Ruhezeiten sowie Lohnfragen, einschließlich des Mindestlohns für Arbeitnehmer im Straßenverkehr. Verdi setzt sich dafür ein, tariflich die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zu sichern und zu gestalten. [47] In der Vergangenheit plädierte Verdi mehrfach für die Aufrechterhaltung der Tarifeinheit und behauptete, sie unterstütze die Durchsetzungskraft des Personals und die Akzeptanz von Tarifverhandlungen. [48] Verdi wies alle Versuche zurück, das Streikrecht der Beschäftigten zu ändern, und kündigte an, gegen entsprechende gesetzliche Beschränkungen vorgehen zu wollen, auch wenn es fälle vor dem Bundesverfassungsgericht einleiten werde. [49] [50] Im Rahmen der Tarifpolitik setzt Verdi vor allem auf die Gleichstellung von Männern und Frauen. [51] Gender Mainstreaming spielt zusätzlich eine Rolle, wenn es um die Zusammensetzung des gewerkschaftseigenen Vorstands geht. [52] Ein weiteres Ziel der Tarifpolitik von Verdi ist es, Löhne und Renten in den alten und neuen Bundesländern in Einklang zu bringen. [53] [54] Die Verhandlungsparteien hatten seit dem Auslaufen des vorherigen Tarifvertrags im März 2007 über die Bestimmungen des neuen Branchentarifvertrags verhandelt. Die Verhandlungen waren intensiv gewesen, und eine Einigung wurde erst durch Vermittlung durch den öffentlichen Schlichter (Riiklik Lepitaja) getroffen, kurz bevor die sektoralen Gewerkschaften einen umfassenden Streik anwollten.